Riesenfindling in Kroge gehört zu den 50 größten Exemplaren Niedersachsens

Mit seiner Größe von 3,5 x 3 x 2 Metern gilt der Findling auf einem Acker in Kroge als Naturdenkmal. Nach seiner heutigen Bergung soll er seinen neuen Standort in Kroge auf der Grünfläche bei der Grundschule/Sporthalle bekommen.

Findling Kroge

Findling Kroge

Findling Kroge

Findling Kroge

1 Kommentar

  1. Franz Ellmann

    30. Januar 2017 at 21:03

    Hallo, es ist natuerlich toll das so ein Stein gefunden wird, und das er aus Granit ist sagt ja auch aus das er von weit her gekommen sein muss. Aber das er mit der Eiszeit hierher geschoben wurde, oder wie auch immer, kann ich nicht glauben. Ein 30 tonnen schwerer Stein kullert ueber tausende Kilometer, ueber Berge, Meere, Seen und Fluesse hierher. Immer angeblich vor einem Gletscher her, ohne irgendwo haengenzubleiben. Bei der ersten Bodensicke oder beim ersten Bach wird er haengen bleiben. Ein Gletscher kann sich auch nicht bis hierher schieben ueber Berge und durch Meere, und der Findling immer schoen vorran. Das betrift natuerlich alle Findlinge hier in Norddeutschland. Also ich kann das so nicht glauben. Vielmehr glaube ich an eine globale Flutkatastropfe, warum nicht einfach als Sintflut bezeichnen, schliesslich sind auf der ganzen Welt diese Steine zu finden. Aber ich kann mich ja auch irren. Gruss Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.